Vortragsreihe Gehirn| Geist | Geld

Thema: „Unser Gehirn kann nicht mit Geld umgehen!“

Auf unterhaltsame und spannende Weise legt Roland Ullrich die irrationalen Verhaltensmuster der Investoren und Anleger offen. Moderne bildgebende Verfahren erlauben es uns heute, Abläufe im Gehirn sichtbar zu machen und damit das menschliche Verhalten im Umgang mit Geld neurowissenschaftlich zu erklären. Wie wird Geld in unseren Köpfen repräsentiert? Welche Gehirnareale und welche neuronalen Strukturen sind mit der Verarbeitung von Geld befasst? Anhand unzähliger Beispiele aus dem Labor und aus der realen Wirtschaft lassen sich irrationale Finanzentscheidungen sowie der enorme Einfluss von Emotionen auf die Kapitalmärkte und auf unser Verhalten im Umgang mit Geld darstellen. Viele der unbewussten Verhaltensweisen und automatischen Reiz-Reaktionsmuster sind das Ergebnis von Jahrmillionen menschlicher Evolution. Die Vorträge befassen sich deshalb auch mit den evolutionsbiologischen Grundlagen finanzieller Entscheidungsprozesse. Da unser Gehirn vollkommen plastisch, d.h. lebenslang wandelbar ist, können wir lernen, die Kontrolle über unsere automatischen Gehirnaktivitäten zu erlangen. Hirnforscher sind heute in der Lage, Anlegerverhalten vorherzusagen und nachhaltig zu beeinflussen. Es gibt Methoden, die uns helfen, im ökonomischen Sinn rationaler, d.h. besser mit Geld umzugehen. Einige dieser Methoden stellt Roland Ullrich vor.

_MG_2939
Zielgruppe: Die Vorträge richten sich an ein breites Publikum. Ob Finanzexperten oder Laien, jeder wird etwas mitnehmen können. Entsprechend angepasst, hat Roland Ullrich diese Vorträge auf internationalen Fachkonferenzen, bei Finanzinstituten, Verbänden oder auf Firmenveranstaltungen gehalten.
screenshot_rubach

(Quelle: Screenshot der Webseite Jutta Rubach & Partner)